Springe direkt zu Inhalt

Objective 3: Advancing Research Quality and Value

Die Berlin University Alliance verfolgt eine gemeinsame Strategie zur Entwicklung und Förderung der Wertigkeit, Qualität, Integrität und Glaubwürdigkeit von Forschung. Um ihr Ziel zu erreichen, wird die Berlin University Alliance ein Center for Open and Responsible Research (CORe) einrichten, das durch die Bündelung der verschiedenen wissenschaftlichen Expertisen der Verbundpartnerinnen Elemente und Richtlinien für die Entwicklung und den Aufbau einer auf Wertigkeit basierten Forschungs-Governance erarbeiten wird. Dies wird ergänzt mit Forschungsaktivitäten innerhalb des Themenfelds Research and Reflection on Research Quality (R3Q). Hierbei werden wissenschaftliche Arbeitsgruppen Fragestellungen zur Qualität und Wertigkeit von Forschung adressieren sowie die Implementierung neuer Maßnahmen testen und so über fachliche Grenzen hinweg eine Plattform für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schaffen. Die Berlin OpenX Initiative wird Anreize für Offenheit und Transparenz in der Forschung schaffen und unterstützen, um auf dieser Basis zur Entwicklung einer neuen Fehlerkultur in der Wissenschaft beizutragen.


Nachwuchsgruppen im Bereich Forschungsqualität und Open Science

Die Ausschreibung von zwei Nachwuchsgruppen bietet jungen Talenten die Möglichkeit, ihr wissenschaftliches Profil weiterzuentwickeln und sich als selbstständige Forscherinnen und Forscher zu etablieren – eingebettet in einen einzigartig vielfältigen Wissenschaftsraum der Berlin University Alliance. Die Bewerbung ist bis zum 1. August 2021 möglich.
Nachwuchsgruppe „Research Quality in and across Disciplines“
Nachwuchsgruppe „Digital Methods and Research Quality“


Online-Kolloquium des Objective 3

30. Juni 2021, 14 bis 15:30 Uhr: Forschungsqualität und Early Career Researchers, Martin Holst, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Translational Research Unit of Charité – Universitätsmedizin Berlin und BIH QUEST Center for Transforming Biomedical Research
Programm zum Kolloquium 


Ringvorlesung: Open Science und Forschungsqualität in Theorie und Praxis

Gemeinsam organisierte Lehrveranstaltung des Lehrbereichs Wissenschaftsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin und des Objective 3 im Sommersemester 2021

Verschiedene publik gewordene Fälle von „Betrug in der Wissenschaft“, die Diskussion um die (Nicht-)Replizierbarkeit zentraler Forschungsergebnisse und die internen Debatten um Standards und Forschungspraktiken in verschiedenen Fachkulturen haben in der jüngeren Vergangenheit zu einer wiederkehrenden Kritik an und vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema Forschungsqualität geführt. Eine Antwort auf die Frage, wie diese sich nachhaltig in wissenschaftlichen Einrichtungen verbessern lässt, findet sich unter anderem in der Open Science-Bewegung, deren Forderungen weit über den Ansatz von Open Access hinausgehen. In der Vorlesung geht es um einen analytischen Überblick über zentrale Elemente von Forschungsqualität und Open Science und ihre Überschneidungen. Gäste aus Forschung und Anwendungsbereichen werden zu Themen wie Peer Review, Bewertungspraktiken, Zugänglichkeit und Nutzbarkeit freier Forschungsdaten und -ergebnisse sowie die entstehenden digitalen Infrastrukturen Stellung nehmen. Die Vorlesung richtet sich an Studierende des Master-Studiengangs Wissenschaftsforschung und ist offen für Master- und Promotionsstudiengänge aller Fachrichtungen der Verbundpartnereinrichtungen. Darüber hinaus ist die Veranstaltung für Interessierte aus Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement geöffnet. Sie findet (bis auf einen Termin) jeden Montag von 14 bis 16 Uhr digital statt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist über folgenden Zoom-Link möglich: https://hu-berlin.zoom.us/j/62588510247?pwd=c0Z1YklHZ29FNHVWenlacGt1RGE0QT09 

Programm

  • 12. April 2021: Eröffnung der Ringvorlesung, Vorstellung des Konzepts, Einordnung in große Linien der Wissenschaftssoziologie und –politik und in die Ziele des Verbunds, Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst (Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin und Sprecherin der BUA), Mitglieder des Steering Committees von Objective 3, Inhaltliche Einführung durch Prof. Dr. Martin Reinhart (Humboldt-Universität zu Berlin)
  • 19. April 2021: Science Studies and Open Science: from strong objectivity to cognitive justice, (Vortrag in englischer Sprache) Prof. Dr. Tahani Nadim (Museum für Naturkunde und Humboldt-Universität zu Berlin), Diskutant: Prof. Dr. Martin Reinhart (Humboldt-Universität zu Berlin)
  • 26. April 2021: Open Science zwischen Theorie und Bewegung, Clemens Blümel (Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung), Diskutant: Dr. Benedikt Fecher (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft)
  • 3. Mai 2021: Wissenschaftliche Politikberatung vor dem Hintergrund konfligierender Evidenzen, Round-Table Diskussion: Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Prof. Dr. Thomas Risse (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. em. Stefan Hornbostel (Humboldt-Universität zu Berlin)
  • 10. Mai 2021: Open Science: Are we walking the talk? (Vortrag in englischer Sprache) Gemeinsam mit dem Open Access Büro Berlin, Robert-Jan Smits (Eindhoven University of Technology), Diskutantin: Maxi Kindling (Open Access Büro Berlin), Studierende
  • 31. Mai 2021: Pros and Cons of Open Peer Review: Trade off of different values? (Vortrag in englischer Sprache) Flaminio Squazzoni (University of Milan), Diskutant: Dr. Maximilian Heimstädt (Weizenbaum Institut), Studierende
  • 7. Juni 2021: Fachkulturen: Eine Begriffsklärung und ihre Implikationen für die Forschung zu Open Science und Forschungsqualität, Dr. Jens Ambrasat (Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung), Diskutantin: Prof. Dr. Beatrice Gründler (Freie Universität Berlin) und Studierende
  • 10. Juni 2021: Bewertungspraktiken in der Wissenschaft, (Vortrag in englischer Sprache) Prof. Dr. Sarah de Rijke (University of Leiden), Diskutantin: Dr. Felicitas Heßelmann (Humboldt-Universität zu Berlin) und Studierende
  • 14. Juni 2021: Citizen Science und die Integration im Forschungsprozess – Strukturelle Veränderungen in der Produktion von Wissen oder nur erweiterte Datensammlung? Dr. Silke Voigt-Heucke (Wissenschaftscampus des Museum für Naturkunde), Diskutantin: Prof. Dr. Christine Ahrend (Technische Universität Berlin) und Studierende
  • 21. Juni 2021: Translationale Forschung – Stand der Entwicklung, Perspektiven und Herausforderungen, Dr. Barbara Hendriks (Humboldt-Universität zu Berlin), Diskutant: Prof. Dr. Ulrich Dirnagl (Charité – Universitätsmedizin Berlin) und Studierende
  • 28. Juni 2021: Open Science und technische Infrastrukturen – Wie prägt die Digitalisierung und Technik den OS-Diskurs? Wie inklusiv sind die Infrastrukturen? Dr. Sonja Schimmler (Weizenbaum Institut), Diskutant: Prof. Dr. Sebastian Möller (Technische Universität Berlin) und Studierende
  • 5. Juli 2021: Reflexive Metrics: Rückwirkungen der Anwendung bibliometrischer Indikatoren auf Akteure im Wissenschaftssystem, Dr. Stephan Gauch (Humboldt-Universität zu Berlin), Diskutantin: Prof. Dr. Vivien Petras (Humboldt-Universität zu Berlin) und Studierende
  • 12. Juli 2021: Open Science-Strategien von Organisationen – Welchen Weg für die Berlin University Alliance? Dr. Thed van Leeuwen (Leiden University), Podiumsdiskussion: Prof. Dr. Martin Reinhart (Humboldt-Universität zu Berlin), Maxi Kindling (Open Access Büro Berlin) und Mitglieder des Steering Committee des Objective 3: Advancing Research Quality and Value

Steering Committee: Prof. Dr. Beatrice Gründler (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Martin Reinhart (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Manfred Hauswirth (Technische Universität Berlin), Prof. Dr. Ulrich Dirnagl (Charité – Universitätsmedizin Berlin).

Kontakt:

Dr. Sybille Hinze, Leiterin Center for Open and Responsible Research (CORe)
Tel.: +49 (0)30 / 838-55549
E-Mail: sybille.hinze@berlin-university-alliance.de 

Nele Albrecht, Wissenschaftliche Koordinatorin für Forschungsqualität
Tel.: +49 (0)30 / 838-54368
E-Mail: nele.albrecht@berlin-university-alliance.de

Dr. Stefan Skupien, Wissenschaftlicher Koordinator für Open Science
Tel.: +49 (0)30 / 838-59926
E-Mail: stefan.skupien@berlin-university-alliance.de

Allgemeine Anfragen:
E-Mail: core@berlin-university-alliance.de