Springe direkt zu Inhalt

Fragen zu Sach- bzw. Reisemitteln

Sie können nur einmal 750 Euro beantragen. In Ihrem Antrag können Sie aber schon jetzt vermerken, wenn Sie mehr Mittel benötigen.

Die Kostenaufstellung muss nicht zwingend sehr detailliert sein. Sie muss aber plausibel sein. Sowohl die StuROPx-Koordinierungsstelle als auch die Gutachter_inenn müssen verstehen können, wofür und warum Sie welche Mittel benötigen.

Nein, die Sach- bzw. Reisemittel werden den Projekten nicht als Pauschalbetrag zur Verfügung gestellt. Die Mittel müssen abgerechnet werden.

Ja, allerdings wäre es schön, wenn Sie die Konferenz gemeinsam mit einer Gruppe Studierender besuchen würden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihre Sach- bzw. Reisemittel abrechnen können:

(1) Erstattungsantrag: Sie gehen in Vorleistung, d. h. Sie erwerben zum Beispiel Geräte oder Software und bezahlen diese zunächst selbst. Dann reichen Sie einen Erstattungsantrag bei der StuROPx-Koordinierungsstelle ein.

(2) Rechnung: Sie lassen sich eine Rechnung geben, d. h. Sie erwerben zum Beispiel Geräte oder Software und lassen sich eine Rechnung dafür ausstellen. Diese Rechnung leiten Sie an die StuROPx-Koordinierungsstelle weiter, die eine Begleichung des ausstehenden Betrags in die Wege leiten wird.

WICHTIG: Achten Sie darauf, dass die einzelnen Beträge unter 500 Euro liegen. Wenn der Betrag über 500 Euro liegt, gelten nämlich besondere Regelungen: Bei Produkten über 500 Euro (z. B. Geräte, Software) muss die Beschaffungsstelle der Humboldt-Universität zu Berlin einbezogen werden, bei Honoraren über 500 Euro muss die Clearingstelle der Humboldt-Universität zu Berlin einbezogen werden. In jedem Falle muss bei solchen höheren Beträgen zunächst die StuROPx-Koordinierungsstelle kontaktiert werden.