Springe direkt zu Inhalt

Internationaler Workshop zum Thema 'Vergleichende und dialektale Ansätze zu Analogien in der Flexionsmorphologie'

Teilnehmer*innen des Workshops am St Catherine's College in Oxford

Teilnehmer*innen des Workshops am St Catherine's College in Oxford

Vom 23. bis 24. Juni 2022 fand am St. Catherine's College (University of Oxford) ein internationaler Workshop statt, der von Xavier Bach (Oxford), Louise Esher (CNRS LLACAN/Oxford) und Sascha Gaglia (Freie Universität Berlin) organisiert wurde. 

News vom 29.07.2022

Der Workshop mit dem Titel "Comparative and dialectal approaches to inflectional analogy" wurde von der 'OX|BER Research Partnership' mit 7.500 GBP finanziert und hatte zum Ziel, anerkannte Spezialist*innen im Gebiet der Flexionsmorphologie, der historischen Linguistik und der Dialektologie zusammenzubringen, um die Details analoger Prozesse vor der Perspektive der spezifischen dialektalen Variation zu erforschen und die Beiträge dieses Ansatzes zu untersuchen. Der Workshop wurde von Referent*innen aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Norwegen und Australien besucht.

Analogien in der Flexionsmorphologie, das zentrale Thema des Workshops, sind eine Art von musterbasiertem Sprachwandel, bei dem Ähnlichkeits- und Kontrastbeziehungen zwischen Wortformen in weitere Wortformcluster übertragen werden (z.B. Englisch dive-dove nach dem Vorbild von drive-drove, das dive-dived ersetzt; Blevins & Blevins 2009:6). Da es sich bei der Analogie um einen im Wesentlichen relationalen Prozess handelt, bei dem Sprecher*innen Muster wahrnehmen, die zwischen vielen Dutzend grammatikalischen Formen für ein einziges lexikalisches Wort oder vielen Hunderten einzelner lexikalischer Wörter bestehen, sind die potenziellen Modelle, Wege und Ergebnisse des analogen Wandels zahlreich. Dies macht die prinzipielle Untersuchung der dazu beitragenden Faktoren komplex. Ergänzend zu theoretischen Ansätzen, die zunehmend den Einsatz von Computermodellen zur Simulation von Flexionssystemen nutzen (z. B. Albright 2009, Parker & Sims 2020), heben die jüngsten Veröffentlichungen der Organisator*innen (z. B. Gaglia 2020, Esher 2021a,b, Bach 2022) den Wert einer feinkörnigen Analyse historischer Dokumente und vergleichender Dialektdaten hervor. Diese liefern wichtige empirische Einblicke in die Richtungsabhängigkeit des analogen Wandels, sowohl in Bezug auf die lexikalische Progression (von einem Wort zum anderen) als auch auf die paradigmatische Progression (von einer Paradigmenzelle, Zeitform, Person usw. zu einer anderen), einschließlich willkürlicher Verteilungsmuster wie im Fall sogenannter Morphome (z. B. Maiden 2003, 2018).

In der angenehmen und anregenden Umgebung des St. Catherine's College hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, zwölf Vorträgen zu folgen, Diskussionen zu vertiefen und neue Projekte sowie Kooperationen zu entwickeln.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die folgende Website:

https://www.mod-langs.ox.ac.uk/events/2022/06/23/comparative-and-dialectal-approaches-inflectional-analogy#

Autor*innen: Xavier Bach, Louise Esher, Sascha Gaglia 

 

Literaturangaben:

Albright, A. 2009. Modeling analogy as probabilistic grammar. In J. P. Blevins & J. Blevins (eds.), Analogy in Grammar. Oxford: Oxford University Press. 185-213.

Bach, X. 2022. Overlapping suppletion and periphrasis: on HAVE, BE, and GO in Gallo-Romance. Word Structure 15(2). 115-137.

Blevins, J. P. & J. Blevins. 2009. Introduction: Analogy in grammar. In J. P. Blevins & J. Blevins (eds.), Analogy in Grammar. Oxford: Oxford University Press. 3-12.

Esher, L. 2021a. La diachronie du prétérit occitan à la lumière des sources textuelles. Linguistica Pragensia 31(2). 115-136.

Esher, L. 2021b. Prospettive comparative e storiche sulla flessione del preterito nelle parlate occitane della Provenza. Vox Romanica 80. 203-238.

Gaglia, S. 2020. The dynamics of analogy: Old French and Old Italian verbal roots. Lingue e Linguaggio 19(1). 61-89.

Maiden, M. 2003. Il verbo italoromanzo: verso una storia autenticamente morfologica. In M. R. Giacomo-Marcellesi & A. Rocchetti (eds.), Il verbo italiano. Studi diacronici, sincronici, contrastivi, didattici. Roma: Bulzoni. 3-21.

Maiden, M. 2018. The Romance Verb. Morphomic Structure and Diachrony. Oxford: Oxford University Press.

Parker, J. & A. D. Sims. 2020. Irregularity, paradigmatic layers, and the complexity of inflection class systems: A study of Russian nouns. In P. Arkadiev & F. Gardani (eds.), The complexities of morphology. Oxford: Oxford University Press. 23-51.

6 / 12