Internationalisierung

Keine Forschungsregion in Deutschland hat in den letzten Jahren mit ihren reichen akademischen Programmen und exzellenten Ressourcen so viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt angezogen wie Berlin. Auch die Zahl der internationalen Studierenden ist kontinuierlich gewachsen.

Forschungsverbünde arbeiten disziplinübergreifend zusammen und sind weltweit vernetzt. Strategische Partnerschaften oder Profilpartnerschaften mit Universitäten auf der ganzen Welt ermöglichen eine noch einfachere Zusammenarbeit in gemeinsamen Forschungsprojekten oder im Bereich Nachwuchsförderung.

Mitglieder der drei großen Berliner Universitäten und der Charité – ob Studierende, Forschende oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung – sind ihrerseits im Rahmen von Austauschprogrammen und unterschiedlichen Kooperationsformaten zu Gast an renommierten Einrichtungen auf allen Kontinenten. So entstehen neue Ideen durch Austausch und Vernetzung – die Diversität internationaler Perspektiven ist grundlegender Bestandteil der Forschungsexzellenz in Berlin.