Springe direkt zu Inhalt

Partnerschaft Singapur/Berlin

Der Merlion – Wahrzeichen und Schutzpatron Singapurs

Der Merlion – Wahrzeichen und Schutzpatron Singapurs
Bildquelle: pixabay

Im Rahmen ihrer seit 2018 bestehenden Partnerschaft wollen die National University of Singapore (NUS) und die Berlin University Alliance, bestehend aus der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin, ihre Beziehungen und Zusammenarbeit stärken.

National University of Singapore – forschungsstark und innovativ

1905 als Medical School mit gerade 23 Studierenden gegründet, entwickelte sich die National University of Singapore (NUS) zu einer der forschungsstärksten Universitäten weltweit und zu der besten in ihrer Region (QS Ranking Asien 2020: #1; THE-Ranking global: #25). Ein multidisziplinärer und praxisnaher Ansatz in den Bereichen Bildung, Forschung und Unternehmertum ermöglicht es der NUS, entscheidende globale Herausforderungen wissenschaftlich anzugehen und Ergebnisse gemeinschaftlich nutzbar zu machen. Die Universität legt großen Wert auf ein unterstützendes und innovatives Umfeld zur Förderung des kreativen Unternehmertums.

Die NUS-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 17 Fakultäten, 29 Forschungsinstituten auf Universitätsebene, Exzellenzzentren und Unternehmenslaboren konzentrieren sich auf Themen wie Energie, Umwelt und städtische Nachhaltigkeit, Behandlung und Prävention von Krankheiten, aktives Altern, fortschrittliche Materialien sowie Risikomanagement und Widerstandsfähigkeit von Finanzsystemen und Cybersicherheit.

Global Health – Ein gemeinsamer Forschungsschwerpunkt

Im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft wollen die National University of Singapore und die Berlin University Alliance ihre Zusammenarbeit im Bereich exzellenter und innovativer Forschung zu bestimmten Schwerpunktthemen stärken, den Dialog auf Governance-Ebene festigen sowie nachhaltige gemeinsame Programme zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und Unternehmertums etablieren. Nach einer ersten themenoffenen Ausschreibung 2019 gehen die Partnerinnen einen ersten Schritt in die weitere Profilierung der Zusammenarbeit und intensivieren die gemeinsame Forschung im Themenfeld Global Health.

Im Oktober 2020 startete die gemeinsame Ausschreibung Call for Joint Research Proposals – Global Health Initiative.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin der Partnerschaft:

Aleksandra Laski, Strategic Partnership Manager
Tel.: +49 30 / 2093-20084
E-Mail: aleksandra.laski@berlin-university-alliance.de

Helen Paul, Teamassistenz Strategische Partnerschaften
E-Mail: helen.paul@berlin-university-alliance.de