Springe direkt zu Inhalt

Partnerschaft Melbourne/Berlin

Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r).: Staatssekretär Steffen Krach, Prof. Dr. Angela Ittel (TU Berlin), Prof. Jim McCluskey (Deputy Vice-Chancellor Research, University of Melbourne), Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott (FU Berlin)

Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r).: Staatssekretär Steffen Krach, Prof. Dr. Angela Ittel (TU Berlin), Prof. Jim McCluskey (Deputy Vice-Chancellor Research, University of Melbourne), Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott (FU Berlin)
Bildquelle: Adrian Collins

Die Berlin University Alliance und die University of Melbourne definieren die strategische Ausrichtung ihrer Zusammenarbeit

Gemeinsame Forschungsprojekte, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Austausch von Wissen und Erfahrung – dies sind die Ziele, die sich die Berlin University Alliance gemeinsam mit der University of Melbourne für ihre Kooperation gesetzt hat. Die vielfältigen individuellen Beziehungen zwischen der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin zu der australischen Universität legten eine strategische Kooperation auf Ebene der Berlin University Alliance nahe. Eine offizielle Vereinbarung wurde 2018 im feierlichen Rahmen geschlossen. Die Kooperation leistet damit einen Beitrag zur Stärkung und zum Ausbau der deutsch-australischen Beziehungen im Hochschulbereich.

Durch ihre exzellente Forschung in einer Vielzahl von Disziplinen und ein innovatives Ausbildungsprinzip gehört die 1853 gegründete University of Melbourne weltweit zu den Spitzenuniversitäten (Platz 32 im THE Worlds University Ranking). Mit der Berlin University Alliance verbindet sie nicht nur gemeinsame Forschungsinteressen, sondern vor allem der Impuls, gesellschaftlichen Mehrwert durch Wissenschaft zu gestalten.

Internationalisierung der Graduiertenausbildung

Erste konkrete Forschungsvorhaben im Rahmen der Partnerschaft etablierten sich bereits 2019. Insgesamt zwölf Projekte aus ganz unterschiedlichen Disziplinen wie zum Beispiel Migrationsforschung, Neurowissenschaften oder Lehrerbildung konnten sich in einer ersten Förderrunde der Berlin University Alliance und der University of Melbourne durchsetzen. In Zukunft wird es darum gehen, exzellente Forschung mit Aktivitäten in der gemeinsamen Graduiertenausbildung zu verbinden und aktiv Promovierende in Berlin und Melbourne in die Ausgestaltung der Kooperation miteinzubinden. Unterschiedliche Förder- und Informationsformate der Berlin University Alliance tragen zur Unterstützung dieses Vorhabens bei.

Im September 2020 startete die Ausschreibung „Call for Joint Research Proposals“. Bewerbungsfrist ist der 19. Oktober.

Für weitere Informationen, Sondierungsgespräche oder Wünsche nach einem möglichen „Matchmaking“ wenden Sie sich bitte an die Koordinatorin der Partnerschaft.

Kontakt

Aleksandra Laski, Strategic Partnership Manager
Tel.: +49 30 / 2093-20084
E-Mail: aleksandra.laski@berlin-university-alliance.de

 

„Australia-Germany Research Network Conference“

Um Forschungskontakte aufzubauen und sich generell über deutsch-australische Forschungskooperationen zu informieren, registrieren Sie sich jetzt für die virtuelle „Australia-Germany Research Network Conference“ am 12. Oktober 2020: https://agrn2020.converve.io/index.html.
(Veranstaltet im Rahmen der German Week Brisbane von: DAAD, Australia-Germany Research Network, Deutschen Botschaft Canberra)