Springe direkt zu Inhalt

Dr. Peter Dieterich

Die Corona-Pandemie stellt auch das Prüfungswesen vor zahlreiche Herausforderungen. Diese betreffen zwar auch die Durchführung von Präsenzprüfungen (z.B. Maskenpflicht, Umgang mit Krankheitssymptomen bei Prüflingen, Auswirkungen schwieriger Vorbereitungsbedingungen), treten aber besonders im Kontext der mittels digitaler Kommunikationssysteme durchgeführten sogenannten „Online-Prüfungen“ auf, bei denen Prüfling und Prüfer nicht zugleich in einem physischen Prüfungsraum anwesend sind. Im Folgenden sollen vier Problemkreise im Rahmen der Durchführung von Online-Prüfungen beleuchtet werden:

  • Online-Prüfung im System der Prüfungsarten: Wie ist die Online-Prüfung im Verhältnis zu den überkommenen Prüfungsarten einzuordnen? Welche Anforderungen sind aus prüfungsrechtlicher Sicht an die Schaffung gesetzlicher Grundlagen zu stellen? Welche normativen Reaktionen sind bereits erfolgt?
  • Anspruch auf eine Online-Prüfung: Unter welchen Voraussetzungen muss die Prüfungsbehörde eine Online-Prüfung anbieten? Wie positioniert sich die Rechtsprechung zu dieser Problematik?
  • Technische Herausforderungen: Wie ist mit technischen Störungen in Online-Prüfungen umzugehen? Wie kann der „Flucht in die technische Störung“ entgegengewirkt werden?
  • Gewährleistung der Chancengleichheit: Wie kann der maßgebliche Grundsatz der Chancengleichheit auch in Online-Prüfungen verwirklicht werden? Muss und darf eine Videoaufsicht erfolgen? Wie können Täuschungen aufgedeckt bzw. vermieden werden?