Springe direkt zu Inhalt

E-Assessment Alliance (EA²)

Mündliche und schriftliche Prüfungen sind wesentlicher Bestandteil des Studiums, wobei Lehren und Prüfen sich gegenseitig beeinflussen. Daher wirken sich didaktische und technische Entwicklungen in der Lehre auch auf das Prüfungswesen aus und eröffnen neue Potenziale für beide Teile der universitären Ausbildung. Besonderes Entwicklungspotenzial liegt auf dem stark expandierenden Gebiet der elektronischen Prüfungen (E-Assessment), das nicht nur neue Wege des Prüfens bietet, sondern durch Technologieeinsatz auch veränderte Rahmenbedingungen des Prüfens mit sich bringt.

Im Rahmen des Projekts EA2 verfolgen die Verbundpartnerinnen das Ziel, gemeinsame Standards für didaktische Qualität sowie gemeinsame technologische und logistische Optionen zu etablieren. Zu diesem Zweck wird ein regionales Prüfungsnetzwerk aufgebaut mit zentraler Koordination und dezentraler Organisation und Logistik. Dabei werden die Kompetenzen der Verbundpartnerinnen zusammengeführt sowie die technischen und räumlichen Ressourcen synergetisch genutzt.

In einem ersten Schritt wird die Verwendung digitaler Prüfungen an allen BUA-Einrichtungen durch Bereitstellung von Betriebs- und Erprobungskapazitäten erhöht. Parallel dazu wird ein skalierbares und nachhaltiges Konzept für elektronische Assessments entworfen, das die spezifischen Vorerfahrungen sowie die vorhandene technische Ausstattung berücksichtigt. Dabei werden zunächst die bestehenden Kern-, Management- und Unterstützungsprozesse hausintern evaluiert und im Austausch mit den Partnerinnen reflektiert. Darauf aufbauend werden mittelfristig (medien-)didaktische und logistisch-organisatorische Szenarien zur Durchführung elektronischer Prüfungen in großer Skalierung fortentwickelt.

Unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie sind ganz neue Herausforderungen auch für das Prüfungswesen an den Universitäten entstanden, deren innovatives Potenzial die E-Assessment Alliance in ihr Konzept eines regionalen Prüfungsnetzwerkes integrieren wird. Elektronische Prüfungen, die nicht mehr nur in Präsenz, sondern auch in Distanz im eigenen Zuhause durchgeführt werden, können das künftige Portfolio im universitären Prüfungswesen schließlich nur bereichern.

Die Vorteile der EA2 für die Verbundeinrichtungen der BUA liegen unter anderem in der Vereinheitlichung der Qualitätsstandards für Prüfungen. Auch funktionieren der Wissenstransfer im Kontext von Prüfungen und das Teilen von zum Beispiel technischen Ressourcen effizienter. Durch das Projekt wird Berlin im Themenfeld E-Assessment und Qualitätssicherung in der digitalen Lehre als ein führender Standort in der universitären Landschaft nachhaltig positioniert.

Kontakt

Allgemeine Anfagen:
E-Mail: e-assessment@berlin-university-alliance.de

Mehr erfahren:

Digitales Symposium zum Thema „Spannungsfeld digitale Distanzprüfungen – zwischen Chancengleichheit und Datenschutz“