Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Anita Traninger erhält Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2023

Die Literaturwissenschaftlerin Anita Traninger, Vice Academic President der Oxford Berlin Partnership für den Bereich Geisteswissenschaften, erhält den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2023.

News vom 08.12.2022

Der Leibniz-Preis wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) verliehen und gilt als der wichtigste Forschungsförderungspreis in Deutschland. Neben Prof. Dr. Anita Traninger wurden neun weitere Wissenschaflter*innen ausgezeichnet. Die Gelder können von dern Preisträger*innen in einem Zeitraum von sieben Jahren nach ihren eigenen Vorstellungen und unbürokratisch für ihre Forschung eingesetzt werden.

Die DFG teilt zu ihrer Entscheidung mit: "Anita Traninger wird mit dem Leibniz-Preis für ihre international anerkannten Studien in der frühneuzeitlichen Romanistik ausgezeichnet. Diese verbinden auf innovative Weise Philologie, Rhetorik, Wissenschaftsgeschichte und Mediengeschichte, um die Dynamiken des Kultur- und Wissenstransfers in neuer Perspektive zu erschließen. Insbesondere ihr Verständnis der Rhetorik als historisch variables Ensemble mediengebundener Praktiken ist angesichts der traditionellen, aber noch immer weitverbreiteten Vorstellung der Rhetorik als eines starren Regelwerks bahnbrechend. Vor dem Hintergrund profunder Kenntnis der historischen Texte und Kontexte hinterfragt Traninger stets die scheinbar festen Epochengrenzen von Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit. An die Stelle teleologischer Geschichtsmodelle treten bei ihr Netzwerke und Überlagerungen, kurz: Sie macht die Komplexität historischen Handelns in und mit Sprache konkret greifbar. Traninger ist eine der internationalen Schlüsselfiguren der Romanistik im globalen Kontext, der es gelungen ist, das Fach interdisziplinär neu aufzustellen."

Zur kompletten Meldung geht es hier.

1 / 13