Diversity and Gender Equality

Die Berlin University Alliance entwickelt eine systematische Strategie zur Förderung von Diversität und Diversitätsforschung bei allen Verbundpartnerinnen und setzt diese um. Zu diesem Zweck wird das Diversity and Gender Equality Network (DiGENet) bestehende Standards vereinheitlichen sowie neue definieren und damit langfristig einen kulturellen Wandel hin zu einer vielfältigeren und geschlechtersensibleren Forschungsumgebung vorantreiben. Zusätzlich werden die Partnerinnen durch Ausbau ihres erfolgreichen Programms zur Unterstützung von Wissenschaftlerinnen auf dem Weg zur Professur, dem ProFiL-Programm, ihre gemeinsamen Anstrengungen zur Stärkung der Geschlechtergerechtigkeit fortsetzen. Die langfristigen Ziele dieses Querschnittsthemas bestehen im Ausbau der bereits heute führenden Position der Berliner Universitäten im Bereich Chancengleichheit, in der verstärkten Förderung von Diversität sowie in der Etablierung nachhaltiger, diversitätsbezogener und international wettbewerbsfähiger Standards innerhalb des Verbundes.

Steering Committee: Prof. Dr. Martin Lücke (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Ulrike Vedder  (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Sabine Hark (Technische Universität Berlin), Prof. Dr. Christine Sers (Charité)