Objective 4: Promoting Talent

Der Erfolg der Berlin University Alliance wird maßgeblich davon abhängen, ob es ihr gelingt, die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen für den Verbund zu gewinnen, sie optimal zu unterstützen und am Standort zu halten. Zu diesem Zweck werden die Verbundpartnerinnen einen integrierten Karriere- und Rekrutierungsraum aufbauen. Durch die Einrichtung des Berlin Graduate Studies Support werden die Verbundpartnerinnen die Ausbildung von Promovierenden harmonisieren. Darüber hinaus möchte der Verbund insbesondere Unterstützung und Förderung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Promotion (Postdoctoral Career Development) anbieten, etwa durch die Vergabe von Career Development Awards und den Aufbau gemeinsamer Junior Research Groups. Um die vielversprechendsten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu fördern, werden die Verbundpartnerinnen zudem gemeinsam attraktive Tenure-Track-Professuren (W2) einrichten. Berlin Recruitment Services sollen Rekrutierungsstandards und -prozesse optimieren und dabei insbesondere Diversitäts- und Gleichstellungsaspekte berücksichtigen. Eine gemeinsame Berlin Leadership Academy wird erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Wissenschaftsmanagerinnen und -manager in ihren Führungskompetenzen stärken und auf Führungsaufgaben vorbereiten.

Steering Committee: Prof. Dr. Klaus Hoffmann-Holland (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Peter A. Frensch (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Angela Ittel (Technische Universität Berlin), Prof. Dr. Duska Dragun (Charité).