Springe direkt zu Inhalt

In Brüssel mehr über die europäische Forschungslandschaft lernen

Das Brüssel-Büro der Berlin University Alliance bietet eine zweitätige Fortbildungsreise für Post-Doktorand*innen und Doktorand*innen an

News vom 17.10.2022

Für Post-Doktorand*innen und Doktorand*innen der vier Verbundpartnerinnen der Berlin University Alliance (BUA) organisiert das Brüssel-Büro eine zweitägige Fortbildungsreise. Am 14. und 15. November erwarten die Teilnehmenden zwei Tage voller Vorträge, Diskussionen, praktischen Übungen und Informationsangeboten sowie einem Besuch im europäischen Parlament. Das Programm wird auf Englisch stattfinden.

Die Fortbildung umfasst folgende inhaltliche Schwerpunkte:

Europäische Forschungsförderung
Forschungsförderung aus Europa ist oft sehr begehrt und bringt viele Vorteile, die weit über den pekuniären Gewinn hinausgehen. Wie also gelingt es Nachwuchswissenschaftler*innen, in die Forschungsförderung aus Europa einzusteigen? Welche Förderungsformate gibt es überhaupt, wie findet man passende Ausschreibungen, und welche Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren gilt es zu beachten?

Europäische Forschungspolitik
Hat die Europäische Forschungspolitik überhaupt einen Einfluss auf die Zukunft von Forschenden? Wenn ja, wo und wie und kann man hier Einfluss nehmen?

Wissenschaftskommunikation
Wissenschaftskommunikation ist nicht nur ein Thema in der Forschung und in der Entwicklung der Rolle der Wissenschaft in der Gesellschaft, sondern auch ein Thema, das seitens der EU aktiv propagiert wird. In Zusammenarbeit mit SAPEA - Science advice for policy by European Academies , das Teil der wissenschaftlichen Beratungsstruktur der Europäischen Kommission ist, und anderen Akteuren werden wir den letzten Nachmittag der Wissenschaftskommunikation widmen.

Das vollständige Programm finden Sie auf der Webseite des Brüssel-Büros. Die Anzahl an Plätzen für Teilnehmende ist begrenzt. Die Finanzierung erfolgt über die BUA; jede der vier Verbundpartnerinnen vergibt 10 Plätze. Bitte wenden Sie sich an die entsprechenden EU-Referent*innen:

Freie Universität Berlin
Victoria Abakumovskikh, victoria.abakumovskikh@fu-berlin.de

Humboldt Universität Berlin
Ravindranath Constantin Somaratne, ravindranath.constantin.somaratne@uv.hu-berlin.de

Technische Universität Berlin
Sabine Hutfilter, sabine.hutfilter@tu-berlin.de

Charité Universitätsmedizin Berlin
Eveline Fräßdorf, eu-buero@charite.de 

8 / 52