Springe direkt zu Inhalt

Studierende im Mittelpunkt

Die Berlin University Alliance richtet die diesjährige bundesweite Konferenz für Studentische Forschung (StuFo) aus / Einreichung von Beiträgen bis zum 26. Juni 2022 möglich

News vom 27.04.2022

Die Berlin University Alliance (BUA) richtet am 4. und 5. Oktober 2022 die 7. Konferenz für Studentische Forschung (StuFo) aus. Im Mittelpunkt der jährlich stattfindenden Veranstaltung stehen die Studierenden. An jeweils wechselnden Hochschulen in Deutschland präsentieren und diskutieren sie ihre Forschungsergebnisse. Noch bis zum 26. Juni 2022 können Interessierte Beiträge einreichen.

Nach zwei Jahren, in denen das Studium vorwiegend in Form von Online-Lehre stattfand, wünschen sich viele Studierende persönlichen Austausch, Raum für Diskussionen und Interaktionen. Deshalb steht die StuFo 2022 unter dem Motto „Wir wollen (wieder) reden!“. Das Programm wird zum größten Teil von den Studierenden selbst gestaltet. Ihre Konferenzbeiträge sollen für studentische Forschung begeistern, auf das eigene Fach neugierig machen und zum Austausch anregen. Begleitende Workshops und eine Diskussionsveranstaltung mit anschließendem Empfang runden das Programm ab.

Prof. Dr. Niels Pinkwart, Vizepräsident für Lehre und Studium der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Sprecher des Steering Committees Teaching and Learning der Berlin University Alliance freut sich, dass der Exzellenzverbund mit der Konferenz auf das Thema aufmerksam machen kann: „Studentische Forschung braucht mehr Sichtbarkeit. Die Konferenz bietet Studierenden die Möglichkeit, sich schon früh in der wissenschaftlichen Laufbahn darin zu üben, komplexe wissenschaftliche Themen zu durchdringen und verständlich zu vermitteln.“

Mit kurzen Vorträgen, Postern oder künstlerisch-kreativen Beiträgen können Studierende Ergebnisse ihrer Forschung präsentieren oder Workshops zu forschungsrelevanten Themen anbieten. Eingeladen sind Studierende aller Hochschulen und Fachrichtungen. Erfolgreiche Bewerbungen für Konferenzbeiträge aus dem Bundesgebiet erhalten einen Reisekostenzuschuss, die Teilnahme von Beitragenden der strategischen Partnerinnen der Berlin University Alliance – die University of Oxford, die University of Melbourne und die National University of Singapore – kann mit einem Reisestipendium gefördert werden.

Kontakt für Rückfragen

Dr. Nina Lorkowski, Referentin Student Research Opportunities Programx
E-Mail: sturop@berlin-university-alliance.de 

Die Berlin University Alliance

Die Berlin University Alliance ist der Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin für die gemeinsame Gestaltung von Wissenschaft in Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterzuentwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Die Berlin University Alliance wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Pressekontakt
Suhana Reddy
Leitung der Kommunikation der Berlin University Alliance
E-Mail: suhana.reddy@berlin-university-alliance.de 

22 / 43