Springe direkt zu Inhalt

Gemeinsam für universitäre Grundwerte

Verbunduniversitäten der Berlin University Alliance unterzeichnen Magna Charta Universitatum 2020

News vom 16.06.2021

Einhellig setzen die Verbunduniversitäten der Berlin University Alliance (BUA) ein Zeichen für Freiheit von Forschung und Lehre sowie der institutionellen Unabhängigkeit. Im Rahmen einer öffentlichen Online-Veranstaltung am 16. und 17. Juni 2021 unterzeichnen die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Technische Universität Berlin die Magna Charta Universitatum 2020 (MCU 2020). Die 1988 ins Leben gerufene Magna Charta Universitatum ist ein Bekenntnis zu universitärer Autonomie, Einheit von Forschung und Lehre, Wissenschafts- und Lehrfreiheit und offenem Wissensaustausch. Um den veränderten globalen und gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen, wurde die Charta nun neu aufgelegt. Die Charité – Universitätsmedizin Berlin als Verbundpartnerin und gemeinsame medizinische Fakultät von Freier Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin unterstützt ebenfalls die Ziele der Charta.

„Die Grundrechte von institutioneller Autonomie, der Freiheit von Forschung und Lehre sowie der offene Wissensaustausch bilden den Kern der Identität und der gesellschaftlichen Rolle von Universitäten“, sagt Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Sprecherin der Berlin University Alliance und Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin. „Es gibt jedoch nicht überall einen solchen Konsens über diese wichtigen Werte und in vielen Ländern wird er sogar aktiv verhindert. Der Berliner Exzellenzverbund steht für die Wahrung dieser Grundrechte und setzt mit der gemeinsamen Unterzeichnung der Magna Charta Universitatum 2020 ein klares Zeichen.“

Hochschulen sind Orte der Toleranz, der Inklusion und des Respekts

Bis heute wurde die Magna Charta Universitatum von 904 Hochschulen aus 88 Ländern unterzeichnet, darunter die Berliner Exzellenzuniversitäten. In der aktualisierten Fassung liegt eine besondere Betonung auf der Verantwortung von Hochschulen gegenüber den Gesellschaften, in denen sie verankert sind und im Hinblick auf aktuelle Themen. So sind Hochschulen zum Beispiel wichtige Akteurinnen bei der Erforschung von drängenden Fragen unserer Zeit und im Aufzeigen von Lösungen für globale Herausforderungen. Dafür müssen sie mit den Mitteln und Rechten ausgestattet werden, intellektuell und weltanschaulich unabhängig handeln zu können. In der MCU 2020 hält erstmals auch die Forderung Einzug, dass Hochschulen Orte der Toleranz, der Inklusion und des Respekts sind, die sich aktiv gegen Diskriminierung einsetzen.

Die Magna Charta Observatory of Fundamental University Values and Rights ist eine Non-Profit-Organisation, die 1988 von der Universität Bologna und der European University Association (EUA) ins Leben gerufen wurde. Zur Gründung der Magna Charta Universitatum wurde sie bereits von 388 Hochschulleitungen unterschrieben.

 

Die Berlin University Alliance

Die Berlin University Alliance ist der Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin für die gemeinsame Gestaltung von Wissenschaft in Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterzuentwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Die Berlin University Alliance wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Pressekontakt
Hans-Christoph Keller, kommissarischer Pressesprecher der Berlin University Alliance und Pressesprecher der Humboldt-Universität zu Berlin
E-Mail: medien@berlin-university-alliance.de 

22 / 55