Springe direkt zu Inhalt

Starke Führungskräfte für einen integrierten Forschungsraum

Aktuelle Programme der Berlin University Alliance zu ressourcenorientierter Führung, Führungskompetenzen für Wissenschaftlerinnen und Entscheidungsfindung/ Anmeldungen noch möglich

News vom 25.05.2021

Führungskräfte darin zu unterstützen, ihre Kompetenzen zu stärken und sich zu vernetzen – das ist das erklärte Ziel der Berlin Leadership Academy. Die Einrichtung der Berlin University Alliance (BUA) richtet sich mit ihren Angeboten insbesondere an höhere Führungskräfte der vier Verbundpartnerinnen – Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin, Charité – Universitätsmedizin Berlin. Neben der Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirkt die Berlin Leadership Academy auf die Entwicklung eines gemeinsamen Führungsverständnisses im Verbund hin. Vier neu entwickelte Programme bilden den Auftakt des Angebots. Für drei der sogenannten Flaggschiffprogramme sind noch Anmeldungen im Mai möglich. Die Plätze stehen Professorinnen und Professoren aller Verbundpartnerinnen der Berlin University Alliance offen und werden paritätisch besetzt.

Eigene Stärken effektiv nutzen

Die eigenen Ressourcen und die des Teams zu erschließen und einzusetzen, ist Ziel des Programms „Stärken stärken – Ressourcenorientierte Führung“. Internationalisierung, kooperative Forschung, mobiles Arbeiten und Lehre machen Führungsaufgaben zunehmend komplexer. In Workshops lernen die Teilnehmenden, ihre Stärken zu identifizieren, sie in ihr Führungshandeln zu integrieren, eigene Ressourcen zu aktivieren und ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu steigern. Das Flaggschiffprogramm setzt sich aus einem zweimal im Jahr stattfindenden zweitägigen Workshop, einem halbtägigen Follow-up und einem optionalen individuellen Coaching zusammen. Der Anmeldeschluss für den Workshop am 3. und 4. Juni ist der 27. Mai (abweichend von der Angabe auf der Programmwebsite). Für Angehörige der Technischen Universität Berlin, welche das Programm ausrichtet, sind die Plätze bereits belegt.

Professorinnen als Führungskräfte stärken

Um Professorinnen der vier Verbundpartnerinnen der Berlin University Alliance in ihren Führungspositionen zu stärken und zu vernetzen, richtet die Berlin Leadership Academy ein Führungskräfteprogramm speziell für Professorinnen aus. Das einjährige Leadership-Programm, das an der Humboldt-Universität zu Berlin stattfindet, richtet sich an Wissenschaftlerinnen in verantwortlichen Positionen, die ihre Kompetenzen als Führungskraft stärken sowie ihr professionelles Netzwerk ausbauen wollen. In Workshops, Einzel- und Gruppencoachings sowie in Netzwerkveranstaltungen mit ausgesuchten Coaches und Trainerinnen erweitern die Teilnehmerinnen ihr Wissen über Teamarbeit, Kommunikation oder laterale Führung, analysieren ihre Führungsstile und tauschen sich untereinander aus. Die Bewerbungsfrist für das diesjährige Leadership-Programm endet am 31. Mai. Insbesondere für Angehörige der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin sind noch Plätze verfügbar. Zur Anmeldung wurde ein vereinfachtes Verfahren eingerichtet: Alternativ zur schriftlichen Bewerbung können Interessierte das kurze Formular unter frauenbeauftragte.hu-berlin.de/de/foerderung/professorinnen/leadership/anmeldung nutzen, um sich für das Programm anzumelden.

Entscheidungsfindung effektiv und effizient gestalten

Das Flaggschiffprogramm der Charité – Universitätsmedizin Berlin „Effektiv und effizient entscheiden – Souverän Führen in herausfordernden Situationen“ unterstützt Teilnehmende darin, ihre Entscheidungsqualität, -geschwindigkeit und -nachhaltigkeit zu verbessern und dadurch einen souveränen Umgang in von Unbestimmtheit und Komplexität geprägten Situationen zu entwickeln. Dazu werden effektive und effiziente Entscheidungskompetenzen aus der Medizin thematisiert und auf typische Entscheidungsanlässe im universitären Kontext angewendet. Im Programm wird ein professionelles Risiko- und Fehlermanagement vermittelt, um Krisen, Disruption oder unerwünschte Ereignisse antizipieren beziehungsweise früh erkennen zu können und ihnen zielgerichtet zu begegnen. Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, finden sich auf der Programm-Webseite.

Die Berlin University Alliance

Die Berlin University Alliance ist der Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin für die gemeinsame Gestaltung von Wissenschaft in Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterzuentwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Die Berlin University Alliance wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Pressekontakt

Hans-Christoph Keller, kommissarischer Pressesprecher der Berlin University Alliance und Pressesprecher der Humboldt-Universität zu Berlin
E-Mail: medien@berlin-university-alliance.de 

25 / 50