Springe direkt zu Inhalt

Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Berlin und Oxford

Prof. Dr. Çiğdem İşsever wird erste akademische Leiterin der Oxford/Berlin Wissenschaftskooperation

News vom 04.02.2021

Zum 1. Januar 2021 hat Prof. Dr. Çiğdem İşsever die Position der akademischen Leiterin (Academic Director) für die Kooperation der Berlin University Alliance (BUA) mit der University of Oxford übernommen. Die Wissenschaftlerin forscht seit Herbst 2019 als Professorin für experimentelle Hochenergiephysik an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist leitende Wissenschaftlerin am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) in Zeuthen. Die Stelle wurde neu geschaffen, um die Governance-Struktur der Partnerschaft zu stärken und akademische Interessen noch stärker zu berücksichtigen. Gleichzeitig wird auch an der University of Oxford ein akademischer Leiter ernannt.

Çiğdem İşsever freut sich auf ihre Aufgaben als neue akademische Leiterin der Kooperation auf Seiten der BUA: „Ich bin sehr erfreut, die Beziehungen der BUA zur University of Oxford weiterzuführen, einer Institution, an der ich 15 Jahre lang gearbeitet habe. Ich bin davon überzeugt, dass dem Centre for Advanced Studies und der Oxford/Berlin Wissenschaftskooperation eine bedeutende Rolle zukommen beim Verständnis einiger der dringendsten Fragen, mit denen die Gesellschaft gerade konfrontiert ist.“

Als Academic Director der Oxford/Berlin Wissenschaftskooperation in Berlin wird Çiğdem İşsever eng mit Prof. Alastair Buchan, Gründer und Leiter des Büros Oxford in Berlin zusammenarbeiten. Gemeinsam unterstützen Sie im Rahmen der Kooperation Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei gemeinsamen Projekten, Forschungsanträgen und Veranstaltungen. Zudem werden sie die Aktivitäten des im Juli 2020 gegründeten Centre for Advanced Sudies (CAS) koordinieren und somit die Forschung in den Grand Challenge Initiatives Social Cohesion und Global Health voranbringen. Voraussichtlich im Frühjahr 2021 wird an der University of Oxford ebenfalls ein Academic Director für die Oxford/Berlin Wissenschaftskooperation ernannt.

Prof. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin und Sprecherin der BUA: „Wir freuen uns, dass wir Frau İşsever als akademische Leiterin ernennen können. Sie kennt die vielfältigen Kooperationen der drei Berliner Universitäten und der Charité mit der University Oxford bestens und wird diese häuserübergreifend koordinieren. Zudem hat Frau İşsever vielschichtige Erfahrungen im Bereich der internationalen Forschung und kennt auch die University of Oxford gut. Ihre Ernennung ist ein wichtiger Schritt für die langfristige Zukunft der Oxford/Berlin Wissenschaftskooperation.“

Prof. Dr. Çiğdem İşsever hat Physik und Informatik an der Universität Dortmund studiert und dort in Naturwissenschaften promoviert. Anschließend übernahm sie drei Jahre lang eine Post-Doc-Stelle an der University of California Santa Barbara in den USA bevor sie an die University of Oxford wechselte, dort habilitiert wurde und als Professorin für Teilchenphysik tätig war. Im Herbst 2019 wechselte sie an die Humboldt-Universität zu Berlin. In ihrer bisherigen akademischen Karriere erhielt Çiğdem İşsever bereits verschiedene Forschungsstipendien, darunter eine Förderung als Spitzenforscherin mit einem ERC Advanced Grant vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council).

20 / 22