Springe direkt zu Inhalt

Sprecherwechsel

Sabine Kunst wird Sprecherin der Berlin University Alliance

News vom 13.11.2020

Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin, nimmt seit Freitag (13. November 2020) turnusgemäß für die folgenden zwei Jahre die Aufgabe als Sprecherin der Berlin University Alliance (BUA) wahr. Sabine Kunst folgt auf Prof. Dr. Günter M. Ziegler. Der Präsident der Freien Universität Berlin hatte mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags der Berlin University Alliance im November 2018 die erste Sprecherschaft des Verbundes übernommen.

„Crossing Boundaries toward an Integrated Research Environment“ – mit diesem Vorhaben trat die Berlin University Alliance der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern an und wurde im Juli 2019 als bundesweit einziger Verbund ausgezeichnet. Ein Board of Directors, dem die Leitungen der Verbundpartnerinnen angehören, steuert die Berlin University Alliance und die Umsetzung des gemeinsamen Exzellenzantrages. Innerhalb des Board of Directors rotiert die Sprecherfunktion alle zwei Jahre.

„Als Sprecherin der Berlin University Alliance sehe ich meine Hauptaufgabe darin, die noch ausstehenden Strukturen und Prozesse zu schaffen, die es braucht, um die Vision des Verbundes umzusetzen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst. „Ganz konkret bedeutet das, dass ich mich darum kümmern werde, die Governance der BUA so aufzusetzen und in Schwung zu bekommen, dass unsere Forscherinnen und Forscher in der Zusammenarbeit spürbar profitieren und wie versprochen von administrativen Hürden entlastet werden. Gemeinsam betriebene Spitzenforschung soll effektiv und ohne Zeitverluste zu Ergebnissen kommen können.“

Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin, hat als erster Sprecher des Exzellenzverbundes den wissenschaftlichen und administrativen Aufbau intensiv gelenkt: „Das waren nicht nur für mich zwei aufregende Jahre, in denen wir im November 2018 den Verbund mit Kooperationsvereinbarung gegründet, im Dezember 2018 den Antrag finalisiert, eingereicht und im Februar 2019 verteidigt haben. Im Juli 2019 konnten wir uns dann gemeinsam über das Ergebnis freuen und feiern. Seit November 2019 konnten wir engagiert die Strukturen des neuen Verbundes aufbauen. Auch ist es uns trotz der einschränkenden Corona-Pandemie gelungen, das erste Grand Challenge Thema ‚Sozialer Zusammenhalt‘ institutionsübergreifend und in großer Vielfalt erfolgreich auf den Weg zu bringen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in dieser herausfordernden Zeit die Berlin University Alliance unter der Sprecherschaft von Sabine Kunst mit großem Erfolg weiterentwickeln und so auch den Wissenschaftsstandort Berlin stärken können.“

Die Berlin University Alliance

Die Berlin University Alliance ist der Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin für die gemeinsame Gestaltung von Wissenschaft in Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterzuentwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Die Berlin University Alliance wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Pressekontakt

Christina Camier
Pressesprecherin
Berlin University Alliance
Tel.: +49 170 590 06 21
E-Mail: christina.camier@berlin-university-alliance.de 

5 / 74