Springe direkt zu Inhalt

Wissenschaftskommunikation in den Geisteswissenschaften

Projekt „teststrecke.berlin“ lädt ein zu virtueller Tauschbörse und Podiumsdiskussion am 24. und 25. September

News vom 09.09.2020

Welche Rolle spielen die Geisteswissenschaften in der Wissenschaftskommunikation? Welche Bedeutung hat sie für diese Fächer? Diesen Fragen geht das Projekt „teststrecke.berlin“ in einer Tauschbörse am 24. September und einer Podiumsdiskussion am 25. September nach. Beide Veranstaltungen sind öffentlich. Das Projekt wird im Rahmen des Pre-Calls Social Cohesion von der Berlin University Alliance gefördert.

Gesellschaftlicher Zusammenhalt gründet auch auf erfolgreicher öffentlicher Kommunikation. Dass Wissenschaftskommunikation dabei eine Rolle spielt, hat die Corona-Krise gezeigt. Welche spezifische Rolle aber spielen die Geisteswissenschaften? Das ist das Thema einer virtuellen Veranstaltungsreihe im Rahmen des Projekts „teststrecke.berlin“, die aus Berlin digital übertragen wird.

Für die Tauschbörse am 24. September ist eine Anmeldung erforderlich. Sie findet von 13.30 bis 16.30 Uhr als virtuelles World-Café statt. Die Podiumsdiskussion am 25. September von 16 bis 17.30 Uhr aus dem Museum für Kommunikation wird über die Projekt-Website und Youtube live gestreamt und ist im Anschluss für vier Wochen online abrufbar.

„teststrecke.berlin“ wurde von Wissenschaftskommunikatorinnen und -kommunikatoren aus geisteswissenschaftlichen Forschungsprojekten in Berlin ins Leben gerufen, um Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch zu schaffen. Neben dem Ziel der Vernetzung soll auch die neue Bedeutung von Wissenschaftskommunikation für diese Fächer insgesamt diskutiert werden.

8 / 54