Springe direkt zu Inhalt

Erziehung während der Corona-Pandemie

Eine Umfrage der Freien Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin untersucht Elternschaft in Coronazeiten

News vom 05.08.2020

Die Studie „Elternschaft in Corona-Zeiten“ untersucht, wie sich die Corona-Pandemie auf die Erziehung und das Wohlbefinden von Eltern und Kindern auswirkt. Das gemeinsame Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin wird im Rahmen der Sonderausschreibung: Pandemie von der Berlin University Alliance gefördert.

Die Themen elterlicher Stress und häusliche Gewalt haben im Rahmen von infektionseindämmenden Maßnahmen eine große Relevanz für die Allgemeinbevölkerung. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermuten, dass Eltern während der Corona-Pandemie besonderen Herausforderungen gegenüberstehen. Daher befragen sie Erwachsene mit minderjährigen Kindern beispielsweise zu Erziehungsstress und ihrer Gesundheit. Ziel der Studie ist es, die elterliche Belastung und deren Konsequenzen für Kinder während der Covid-19-Pandemie zu erfassen.

Aus den Erkenntnissen der Studie werden praktische Empfehlungen für Eltern und Einrichtungen des Kinderschutzes entwickelt. Die Befragung findet mittels eines 20- bis 30-minütigen Online-Fragebogens statt. Die Auswertung der Umfrage erfolgt anonymisiert. Studienleiterinnen sind Prof. Dr. Babette Renneberg von der Freien Universität Berlin und Prof. Dr. Sibylle Maria Winter von der Charité.

17 / 54