Springe direkt zu Inhalt

Studierendenzahlen im Sommersemester unverändert

Die Partneruniversitäten der Berlin University Alliance verzeichnen im „Digitalsemester“ gleichbleibendes Studieninteresse

News vom 25.06.2020

Ungeachtet der mit der Corona-Krise und den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verbundenen Einschränkungen verzeichnen die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Technische Universität Berlin für das Sommersemester 2020 bisher keinen spürbaren Rückgang an Studierendenzahlen.

Um Infektionen in den Einrichtungen der Partneruniversitäten der Berlin University Alliance zu vermeiden, wurden seit Mitte März zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Der Beginn des Sommersemesters wurde um eine Woche verschoben und Veranstaltungen bis zum 20. Juli abgesagt. Der Hochschulbetrieb gelang weitgehend kontaktfrei und durch ein breites Spektrum an digitalen Lehr- und Lernangeboten. Die Immatrikulationszahlen für das Sommersemester 2020 an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin haben sich im „Digitalsemester“ kaum verändert. Auch die Zahl der Exmatrikulationsanträge ist bisher fast unverändert. Eine abschließende Statistik liegt erst nach Semesterende, frühestens Mitte Oktober, vor.

An der Freien Universität Berlin ist die Gesamtzahl der Immatrikulationen für das Sommersemester 2020 (35.232) im Vergleich zum Sommersemester im Vorjahr (35.897) stabil geblieben. Mit 1.248 Neuimmatrikulationen verzeichnet die Humboldt-Universität zu Berlin einen Rückgang um 2,8 Prozent. An der Technischen Universität Berlin gab es zum aktuellen Semester 1.184 neue Einschreibungen bei den Bachelor-Studiengängen und 1.019 bei den Master-Abschlüssen. Im Vorjahr lagen die Zahlen bei 1.221 und 1.034 neuen Studierenden. In den Daten für das Sommersemester 2020 spiegelt sich auch die gesunkene Zahl an Austauschstudierenden wider. Diese waren von den Reiseeinschränkungen stark betroffen.

3 / 24