Springe direkt zu Inhalt

Personalia

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berlin University Alliance

News vom 05.05.2020

Mit der Berlin University Alliance wollen die vier Verbundpartnerinnen – Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin – den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterentwickeln. Um die übergeordneten fünf Ziele und drei Querschnittsthemen (Objectives/Cross-Cutting Themes) mit Leben zu füllen, werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die neue übergreifende Arbeitsstruktur und die gemeinsamen Projekte unterstützen.

Sabine Meurer, bislang stellvertretende Leiterin des Referats Strategieentwicklung der Humboldt-Universität zu Berlin und dort für die Koordinierung des Verbundvorhabens in der Antragsphase zuständig, ist seit dem 1. Januar Geschäftsführerin der Berlin University Alliance. Gemeinsam mit den Stabsstellen der vier Verbundpartnerinnen ist die Geschäftsstelle derzeit mit dem Aufbau der verbindenden Strukturen und Prozesse für die Berlin University Alliance betraut.

Nancy Wegner ist seit dem 1. Januar Projektmanagerin in der Geschäftsstelle der Berlin University Alliance und hier vor allem für die Umsetzung und Koordination der institutionsübergreifenden Prozesse zuständig. Am Aufbau des Exzellenzverbunds war sie bereits in der Antragsphase als zentrale Verbundkoordinatorin beteiligt. Zuvor war sie in der Stabsgruppe Internationale Netzwerkuniversität (Exzellenzinitiative/Zukunftskonzept 2007-2019) der Freien Universität Berlin tätig.

Marina Kosmalla hat zum 1. Februar die Redaktion der Verbundwebsite übernommen und ist Teil des Teams Öffentlichkeitsarbeit in der Geschäftsstelle. Sie war zuvor in der Pressestelle der Freien Universität Berlin tätig.

Dr. Dominika Dolzycka, bisher Coach für Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, ist seit März als Referentin für Prozessmanagement für die Planung und Koordination der gemeinsamen wissenschaftlichen Infrastrukturen im Verbund zuständig (Objective 5: Sharing Ressources). Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen bei der Durchführung ihrer Forschung unterstützt werden, indem sie zum Beispiel Großgeräte, Sammlungen oder Forschungsdaten aller Verbundeinrichtungen nutzen können. Zudem soll die zukünftige Planung wissenschaftlicher Infrastrukturen im Raum Berlin erleichtert werden.

Dr. Romain Faure hat im April die neue Stelle als Koordinator des Berlin Center for Global Engagement (BCGE) der Berlin University Alliance angetreten (Cross-Cutting Theme: Internationalisierung). Den Aufbau der Geschäftsstelle hat er bereits als Referent in der Stabsstelle FU-BUA der Freien Universität Berlin begleitet. Das BCGE soll Beziehungen mit internationalen Partnern im globalen Süden vertiefen, das regionale Expertenwissen und die globalen Kompetenzen der Berliner Wissenschaft vernetzen und Aktivitäten im Bereich der Wissenschaftsdiplomatie entwickeln.

Dr. Julia Wolanski hat im April die Stelle der Wissenschaftlichen Koordinatorin für das Themenfeld Global Health der Grand Challenge Initiatives übernommen. Sie war bisher als Referentin im Wissenschaftlichen Vorstandsbereich des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft tätig. Die Berlin University Alliance hat sich in besonderer Weise der Bearbeitung globaler Herausforderungen (Grand Challenges) verschrieben. Globale Gesundheit (Global Health) ist nach sozialem Zusammenhalt (Social Cohesion) der zweite Themenschwerpunkt.

5 / 16