Springe direkt zu Inhalt

Berlin University Alliance tritt DKK bei

Die Berlin University Alliance wird Mitglied im Deutschen Klima-Konsortium (DKK). Das Konsortium repräsentiert die wesentlichen Akteure der deutschen Klimaforschung und Klimafolgenforschung.

News vom 24.04.2020

Unter dem Leitmotiv ‚Forschung für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt‘ führt das DKK renommierte Forschungseinrichtungen zusammen, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, klimatische Veränderungen zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten der Vermeidung und Anpassung aufzuzeigen.

Die Berlin University Alliance ist der gemeinsame Verbund von Freier Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technischer Universität Berlin sowie Charité — Universitätsmedizin Berlin. Getragen von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Partnereinrichtungen, ist die Forschung zu Klimawandel und dessen Auswirkungen seit Jahren ein wichtiger Schwerpunkt der Verbundpartnerinnen, ausgewiesen durch eine besondere interdisziplinäre Breite.

„Wir sehen eine Mitgliedschaft der Berlin University Alliance im Deutschen Klima-Konsortium als einen wichtigen Baustein, um die Sichtbarkeit der Berliner Expertise zu erhöhen und das bereits bestehende Netzwerk zwischen den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Verbundpartnerinnen und den Partnern im Deutschen Klima-Konsortium auszubauen. Zudem ist es uns ein großes Anliegen, wissenschaftliche Erkenntnisse auch jenseits des akademischen Rahmens vorzustellen und darüber in den offenen Austausch mit Politik und Gesellschaft zu treten“, so der derzeitige Sprecher der Berlin University Alliance, Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin.

„Als Wissenschaftsverband mit Sitz in der Hauptstadt freuen wir uns sehr, die gesammelte Expertise der Berliner Klimaforscherinnen und -forscher im Deutschen Klima-Konsortium begrüßen zu dürfen. Die Dringlichkeit und die großen Herausforderungen des Klimawandels fordern eine intensive und übergreifende Zusammenarbeit in der Forschung wie bei der Wissenschaftskommunikation. Nur so können wir Politik und Gesellschaft vertrauenswürdige Lösungen und Orientierung bieten“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verbands, Prof. Dr. Mojib Latif, bei der Mitgliederversammlung am Freitag.

Website des Deutschen Klima-Konsortiums: www.deutsches-klima-konsortium.de

Pressekontakt DKK:

Elisabeth Weidinger, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Deutsches Klima-Konsortium
Tel.: 030 76771869-4 | E-Mail: elisabeth.weidinger@klima-konsortium.de

Pressekontakt für die Berlin University Alliance:

Hans-Christoph Keller, Pressesprecher der Humboldt-Universität zu Berlin
Tel.: 030 2093 2677 | E-Mail: hans-christoph.keller@hu-berlin.de

31 / 39