Springe direkt zu Inhalt

Fristverlängerung für Ausschreibung „Social Cohesion“

Für die Antragsstellung von Forschungsprojekten im Rahmen der Grand Challenge Initiatives zum Thema „Sozialer Zusammenhalt“ verlängert die Berlin University Alliance die Frist / neue Deadline: 27. Mai

News vom 26.03.2020

Aufgrund der Auswirkungen des Coronaviren-Ausbruchs werden die Fristen zur Umsetzung der Ausschreibung Main Call Exploration Projects Social Cohesion der Berlin University Alliance verlängert. Förderanträge können bis zum 27. Mai 2020 eingereicht werden, anstatt wie geplant bis zum 4. Mai. Dadurch verschiebt sich auch der Auswahlprozess und der Förderbeginn ist frühestens ab dem 1. September möglich.

Die Gutachterinnen und Gutachter werden ihre Auswahl zudem schriftlich treffen und nicht in einem gemeinsamen Meeting, um den direkten Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren. Wie im August der geplante „Pitch“ der 15 Projekte in der Endauswahl erfolgt, wird in Abhängigkeit der aktuellen Lage festgelegt. Mit der Fristverlängerung möchten die Verbundpartnerinnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die durch den Ausbruch des Coronavirus SARS-CoV-2 beeinträchtigt sind – unter anderem durch Quarantäne im Ausland, erschwerter Vorbereitung oder reduzierter Arbeitszeit durch Kinderbetreuung und Pflegedienstleistungen – die Teilnahme ermöglichen.

Die Berlin University Alliance schreibt im Rahmen ihrer ersten Grand Challenge Initiative Fördermittel zur Entwicklung langfristiger Forschungsvorhaben zum Thema „Sozialer Zusammenhalt“ aus. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin können sich für Forschungsprojekte, bei denen Forschende aus mindestens zwei Verbundeinrichtungen beteiligt sind, auf Fördermittel bewerben. Weitere Informationen und Unterlagen sind auf der Website zum Main Call Exploration Projects Social Cohesion zu finden.

3 / 5