Projekte zum Thema Klimawandel ausgezeichnet

„Forum Junge Spitzenforscher“: Finalistinnen und Finalisten sowie Veranstalterinnen und Veranstalter.

„Forum Junge Spitzenforscher“: Finalistinnen und Finalisten sowie Veranstalterinnen und Veranstalter.
Bildquelle: Alexander Rentsch

Nachwuchsforschende von Freier Universität, Humboldt-Universität und Technischer Universität wurden für ihre innovativen Anwendungsideen im Wettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“ prämiert

News vom 22.11.2019

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Forum Junge Spitzenforscher“ wurden sechs Teams von Nachwuchsforscherinnen und -forschern der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin ausgezeichnet. In diesem Jahr stand das Thema Klimawandel im Fokus. Die zentrale Fragestellung lautete: Welche Möglichkeiten gibt es, den Klimawandel zu verlangsamen oder gar zu stoppen und wie lassen sich bereits bestehende Folgen des Klimawandels durch anwendungsnahe Lösungsansätze bewältigen? Die drei Gewinnerprojekte befassen sich mit nachhaltigem Gemüseanbau, CO2-Bindung und Umwandlung und einem Open Access Lehrbuch. Sie erhielten ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro. Drei weitere Teams erhielten für ihre Forschungsprojekte jeweils 2.000 Euro.

Der Wettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“ wird von der Stiftung Industrieforschung und der Humboldt-Innovation GmbH veranstaltet und richtet sich an herausragende, junge Forschende in Berlin. Der Wettbewerb wurde bereits zum zweiten Mal als Kooperation mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin – Partnerinnen in der Berlin University Alliance – veranstaltet.

Folgende Forschungsprojekte wurden für ihre Anwendungsideen ausgezeichnet:

  1. Platz: Nachhaltiger Gemüseanbau mit nitrifiziertem Urin (Mareike Mauerer, Humboldt-Universität zu Berlin)
  2. Platz: CO2-Bindung und Umwandlung durch Sonnenlicht (Dr. Oliver Dumele, Niklas Grabicki, Humboldt-Universität zu Berlin)
  3. Platz: Open Access Lehrbuch: Qualitätssteigerung im Gemüsebau (Dr. Christoph-Martin Geilfus, Humboldt-Universität zu Berlin)

Jeweils einen 4. Platz belegten:

  • Early-warning indicators for tipping points (Prof. Dr. Nikki Vercauteren, Amandine Kaiser, Davide Franda, Freie Universität Berlin)
  • Elektrobetriebene Produktion von Feinchemikalien (Dr. Lars Lauterbach, Ammar Al-Shameri, Dr. Bettina Nestl, Technische Universität Berlin)
  • PHABIO-up (Björn Gutschmann, Dr. Sebastian Lothar Riedel, Technische Universität Berlin)
8 / 100