Oxford/Berlin: 24 gemeinsame Forschungsprojekte

Zweite Förderungsrunde im Rahmen der Wissenschaftskooperation zwischen der Berlin University Alliance und der University of Oxford

News vom 21.10.2019

Zum zweiten Mal haben die Einrichtungen der Berlin University Alliance – Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin – und deren Partnerhochschule University of Oxford gemeinsame Forschungsprojekte bewilligt. Voraussetzung für einen Forschungsantrag war, dass an dem Projekt mindestens eine der vier Berliner Einrichtungen und die University of Oxford beteiligt sind. Gefördert werden unter anderem Workshops, Kurzzeit-Forschungsaufenthalte, Reisestipendien – auch für Promovierende und Postdoktorandinnen und -doktoranden. Die Projekte sollen die Einwerbung von Drittmitteln bei der Europäischen Union sowie bei Drittmittelgebern in Deutschland und Großbritannien unterstützen.

Der Berliner Verbund und die University of Oxford stellen dafür insgesamt 300.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich konnten weitere 150.000 Euro vom Berlin Institute of Health und der Medical Sciences Division und weiteren Einrichtungen der University of Oxford eingeworben werden. Die Projekte starten am 1. November 2019.

Die erste Ausschreibung fand im Sommer 2018 statt. Damals wurden insgesamt 29 Projekte aus den Geistes-, Natur- und Lebenswissenschaften zur Förderung ausgewählt.

20 / 100