Maschinelles Lernen zur besseren Krebs-Diagnostik

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Technischer Universität Berlin und Charité entwickeln neues Diagnostikverfahren bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren

News vom 13.09.2019

Forschenden der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) ist es gelungen, ein Problem der Diagnostik bei Patientinnen und Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren zu lösen. Zusammen mit Wissenschaftlern der Technischen Universität Berlin entwickelten sie mithilfe von künstlicher Intelligenz ein neues Verfahren, das anhand chemischer Veränderungen der DNA die Herkunft von entartetem Gewebe ermittelt. An der Charité wird die Einführung des Verfahrens in die klinische Routine derzeit erprobt. Veröffentlicht sind die Ergebnisse in der neuesten Ausgabe Fachzeitschrift Science Translational Medicine.

Publikation:

Jurmeister P & Bockmayr M et al., Machine learning analysis of DNA methylation profiles distinguishes primary lung squamous cell carcinomas from head and neck metastases. Sci Transl Med. 2019 Sep 11. doi: 10.1126/scitranslmed.aaw8513

23 / 100