Springe direkt zu Inhalt

UniSysCat wählt Vorstand

Der Exzellenzcluster an der Technischen Universität Berlin nimmt seine Arbeit im Bereich der Katalyseforschung und der grünen Chemie auf

News vom 25.01.2019

Auf einer Mitgliederversammlung an der Technischen Universität Berlin wählten die am Exzellenzcluster Unifying Systems im Catalysis (UniSysCat) beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Vorstand: Zum Sprecher wurde Prof. Dr. Arne Thomas (Technische Universität Berlin) gewählt, Vizesprecher sind Prof. Dr. Matthias Drieß (Technische Universität Berlin) und bisheriger Sprecher des Vorgängerclusters UniCat (2007-2017), sowie Prof. Dr. Holger Dobbek (Humboldt-Universität zu Berlin). Ebenfalls gewählt wurde der Vorstand des Konsortiums, der mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg sowie von Freier Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin besetzt ist.

UniSysCat will in der Entwicklung der grünen Chemie eine Schlüsselposition in Deutschland einnehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat UniSysCat 53 Forschungsprojekte ausgewählt, die nun ihre Arbeit aufnehmen. Eine neue Perspektive auf das Thema ermöglicht die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte; in einem Projekt wird die historische Entwicklung der ökonomischen und gesellschaftlichen Rolle der Katalyse untersucht.

Als eine wichtige Ergänzung zu der Arbeit von UniSysCat begrüßte der Vorstand die Entscheidung der Einstein-Stiftung Berlin, das Einstein Centre of Catalysis zu fördern, dessen Ziel es ist, den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Katalyseforschung zu unterstützen.

Die offizielle Kickoff-Veranstaltung des Exzellenzclusters UniSysCat ist für den 27. September 2019 geplant. Dann soll der Cluster der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Cluster war in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder im September 2018 bewilligt worden und ist einer von sieben Exzellenzclustern in Berlin.

98 / 100