Fünf Professuren für die Digitalisierungsforschung

Am Einstein Center Digital Future (ECDF), einem von den Verbundpartnerinnen gemeinsam getragenen Zentrum mit dem Schwerpunkt Digitalisierung, wurden zum Wintersemester 2018/19 neue Professuren eingerichtet

News vom 08.11.2018

Die neu berufenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigen sich mit Themen wie Wasserversorgung in Großstädten, Auswirkungen von Chats und Blogs auf Lernprozesse, Interpretierbarkeit von Algorithmen sowie dem Energieverbrauch von elektrischen Fahrzeugen. Durch die neue Expertise kann das Einstein Center Digital Future (ECDF) sein interdisziplinäres Portfolio erweitern. Die Professorinnen und Professoren werden jeweils an eine Partnereinrichtung berufen und arbeiten im ECDF auf innovative Weise zusammen.

Prof. Dr. Elisabeth Mayweg wurde als Professorin für „Digitales Wissensmanagement in Studium und Lehre“ an die Humboldt-Universität zu Berlin berufen. An der Technischen Universität Berlin haben drei neue Wissenschaftler ihre Arbeit aufgenommen: Prof. Dr. Andrea Cominola ist neuer Professor für „Smart Water Networks“. Prof. Sangyoung Park, PhD hat die Professur für das Fachgebiet „Entwicklung Digitalisierter Verkehrstechnologien / Smart Mobility Systems“ übernommen. Prof. Dr. Tilo Schwalger hat die Professur „Data Assimilation in Neuroscience“ inne. Prof. Dr. Felix Biessmann besetzt die Professur „Data Science“ an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Das Einstein Center Digital Future (ECDF) ist ein interdisziplinäres Projekt der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin, der Universität der Künste Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Das Zentrum für Digitalisierungsforschung begreift sich als hochschulübergreifender Nukleus für die Erforschung und Förderung digitaler Strukturen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Das interdisziplinäre Projekt will am Standort Berlin mehr Verknüpfungen im Bereich der Digitalisierung schaffen, neue Formen der Zusammenarbeit ausprobieren, sich auf innovative interdisziplinäre Spitzenforschung konzentrieren und exzellent ausgebildete junge wissenschaftliche Talente in die Hauptstadt holen. Das ECDF war im September 2016 von der Einstein Stiftung Berlin bewilligt worden.

83 / 100