Bühne frei für den Antiquity Slam

Im Leibniz-Saal der BBAW stellen am 7. November um 20 Uhr Altertumswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in jeweils zehn Minuten ihre Forschung vor 

News vom 01.11.2018

Wie schminkten sich Männer im alten Ägypten? Wie quakte der antike Frosch ohne den Buchstaben „Q“? Und gab es den Antiquity Slam nicht schon bereits vor 100 Jahren? Diese und weitere Fragen beantworten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beim Antiquity Slam am 7. November um 20 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW). Die Antworten müssen sie dabei in jeweils zehn Minuten geben.

In diesem Jahr treten insgesamt sieben Slammerinnen und Slammer aus Disziplinen wie der Klassischen Archäologie, der Ur- und Frühgeschichte, der Ägyptologie und den alten Sprachen mit sechs Vorträgen auf. Dabei versuchen sie mit Bildern, Worten, Requisiten, Performance und vollem Körpereinsatz das Publikum für ihr Thema zu begeistern: Dieses wählt am Ende des Abends mit der Dauer und Lautstärke seines Applauses den Gewinner oder die Gewinnerin, der oder die mit einem Lorbeerkranz geehrt wird.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Exzellenzclusters Topoi und des Berliner Antike-Kollegs, beide gemeinsam von der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin getragen, sowie der BBAW und findet im Rahmen der Berlin Science Week 2018 statt. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 19 Uhr.

75 / 100