Zuwachs am Einstein Center Digital Future

Charité - Universitätsmedizin Berlin und Technische Universität Berlin berufen drei neue Professoren an das Forschungszentrum, das von den Verbundpartnerinnen gemeinsam mit der Universität der Künste getragen wird

News vom 05.06.2018

Drei neue Professoren werden am Einstein Center Digital Future (ECDF) zu den Themen neue Arbeitswelt, Datenbanken für seltene Krankheiten und Sicherheitssoftware forschen:

Am 1. Juni 2018 hat Prof. Dr. Sebastian Köhler seine Juniorprofessur an der Charité und am Berlin Institute of Health mit dem Titel „Methods for Digital Phenotyping“ angetreten. Die Juniorprofessur ist am ECDF assoziiert. Prof. Dr. Jan Nordholz besetzt die gemeinsame Professur der Physikalisch Technischen Bundesanstalt Berlin und der Technischen Universität Berlin am ECDF „Secure and Trustworthy Network-Attached System Architectures”. Prof. Dr. Stefan Kirchner leitet das Fachgebiet „Sociology of Working Worlds‘ Digitalization“ an der Technischen Universität Berlin. Die Professur wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

Auch die Geschäftsführung des Einstein Center Digital Future wurde neu besetzt: Sie hat seit Mai Amaya Steinhilber inne.

Das Einstein Center Digital Future (ECDF) ist ein interdisziplinäres Projekt der Technischen Universität Berlin, der Freien Universität Berlin, der Humboldt- Universität zu Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin als ihrer gemeinsamen medizinischen Fakultät. Auch die Universität der Künste Berlin gehört zu den Trägerinnen. Insgesamt sollen 55 Professorinnen und Professoren an die Universitäten und den beteiligten Hochschulen berufen werden. Derzeit konnten 13 Professuren in den Bereichen „Digitale Gesundheit“, „Digitale Industrie und Services“, „Digitale Gesellschaft und Geisteswissenschaften“ sowie im Kernbereich „Digitale Infrastruktur, Methoden und Algorithmen“ besetzt werden.