Emanzipiert euch!

Eine internationale Tagung der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin, des Center for Humanities and Social Change sowie medico international e.V. zum Thema Emanzipation vom 25. bis 27. Mai

News vom 17.05.2018

Emanzipation zählt zu den zentralen Begriffen der Moderne und steht daher auch im Mittelpunkt zahlreicher philosophischer, politischer und gesellschaftlicher Debatten. Auf einer internationalen sozialphilosophischen Tagung vom 25. bis 27. Mai in Berlin beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Philosophie, Soziologie, Geschlechterforschung, Politikwissenschaft und weiteren Disziplinen mit diesem Thema. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind Seyla Benhabib, Professorin für politische Philosophie an der Yale University, Nancy Fraser, Politikwissenschaftlerin und Feministin an der New School for Social Research in New York, sowie Achille Mbembe, Professor am Institute of Social and Economic Research (WISER) der Witwatersrand-Universität in Johannesburg in Südafrika oder Hartmut Rosa, Professor für Soziologie an der Universität Jena.

Die Tagung wurde von Prof. Dr. Rahel Jaeggi und Dr. des Kristina Lepold von der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Prof. Dr. Sabine Hark von der Technischen Universität und Dr. Thomas Seibert von medico international e.V. gemeinsam organisiert.

Veranstalter sind die Humboldt-Universität zu Berlin, das Center for Humanities and Social Change an der Humboldt-Universität, die Technischen Universität Berlin und die Menschenrechtsorganisation medico international e.V.

Veranstaltungsorte sind das Haus der Kulturen der Welt (25. Mai) und die Technische Universität Berlin (26. bis 27. Mai).