Herausforderungen in der Graduiertenausbildung

Podiumsdiskussion am Montag, den 19. März, 18 Uhr, an der Freien Universität Berlin zur Weiterentwicklung strukturierter Promotionsprogramme nach der Exzellenzinitiative

News vom 13.03.2018

Anlässlich der vierten Jahrestagung des Netzwerks Exzellenz-geförderter Graduiertenschulen in Deutschland findet am 19. März um 18 Uhr an der Freien Universität eine öffentliche Podiumsdiskussion statt: Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie die Ausbildung von Doktorandinnen und Doktoranden in strukturierten Promotionsprogrammen weiterentwickelt werden kann – denn Ende 2019 läuft die Finanzierung von Graduiertenschulen als eigene Förderlinie durch die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder aus.

Es diskutieren:

  • Dr. Markus Edler, Dahlem Research School (Freie Universität Berlin)
  • Dr. Anselm Fremmer (DFG, Programmdirektor, Gruppe Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen, Nachwuchsförderung)
  • Dr. Sandra Janßen (wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Germanistik, Karlsruher Institut für Technologie und Mitglied des Netzwerks Gute Arbeit in der Wissenschaft)
  • Prof. Dr. Gudrun Krämer (Direktorin der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies und Mitglied des Wissenschaftsrats)
  • Prof. Dr. Jule Specht (Humboldt-Universität zu Berlin und Mitglied der Jungen Akademie).

Die Moderation übernimmt die Journalistin Christine Prußky.

Die Podiumsdiskussion ist öffentlicher Teil der 4. Jahrestagung des Netzwerks der EXzellenz-geförderten GraduierTenschulen in Deutschland (NEXT).

Die Tagung wird organisiert von vier Graduiertenschulen der Freien Universität Berlin:

  • Berlin Graduate School of Muslim Cultures and Societies (BGSMCS)
  • Friedrich Schlegel Graduate School of Literary Studies (FSGS);
  • Graduate School of East Asian Studies (GEAS)
  • Graduate School of North American Studies (GSNAS).