Zentrum für Inklusionsforschung

An der Humboldt-Universität zu Berlin entsteht ein neues Zentrum für Inklusionsforschung in Kooperation mit der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin und außeruniversitären Partnern

News vom 17.01.2018

Am 17. Januar wurde das Zentrum für Inklusionsforschung Berlin (ZfIB) an der Humboldt-Universität zu Berlin gegründet. Die Einrichtung will sich künftig mit sozialer Ungleichheit in allen gesellschaftlichen Bereichen beschäftigen. Neben interdisziplinären Projekten sollen Veranstaltungen dazu beitragen, neue Kooperationen zwischen Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik zu etablieren. Auf diese Weise sollen Anwendungsbezug und Wirksamkeit von Forschungsprojekten sichergestellt und die Verbreitung der Projektergebnisse in der Öffentlichkeit unterstützt werden. Geplant ist zudem eine unabhängige wissenschaftliche Beratung zur Umsetzung von Projekten für mehr Teilnahme und zur Verringerung und Verhinderung exkludierender Strukturen und Prozesse. Gründungsdirektorin ist Prof. Dr. Vera Moser, Professorin für Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Lernens und Allgemeine Rehabilitationspädagogik an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören Personen verschiedener Institute und Fakultäten der HU sowie anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, wie zum Beispiel das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin (WZB), die Freien Universität Berlin (FU), die Technischen Universität Berlin (TU), die Evangelischen Hochschule (EHB) und die Katholischen Hochschule für Sozialwesen (KHSB).