Hochschulverträge unterzeichnet

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und die Berliner Hochschulleitungen haben die Hochschulverträge für die Jahre 2018 bis 2022 unterzeichnet. Darin wird der jährliche Zuschuss für die Hochschulen um 3,5 Prozent erhöht.

News vom 17.01.2018

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, und die Rektoren und Präsidenten der Berliner Universitäten und Hochschulen haben heute im Roten Rathaus die Hochschulverträge für die Jahre 2018 bis 2022 unterzeichnet. Bereits im Sommer 2017 hat der Senat von Berlin die Verträge beschlossen, das Abgeordnetenhaus stimmte den Hochschulverträgen am 30. November des letzten Jahres zu.

Die Verträge sehen für die Hochschulen eine Erhöhung der jährlichen Zuschüsse im konsumtiven und investiven Bereich in Höhe von 3,5 Prozent vor. Hinzu kommt eine Einigung auf die Übernahme der in der jüngsten Tarifrunde ausgehandelten Tarif- und Besoldungssteigerungen. Beide Seiten trafen ferner Verabredungen zur Fortschreibung der bisherigen Studierendenzahlen, zum Kapazitätsausbau in der Lehramtsausbildung und zur Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen. Im Vergleich zu 2017 beläuft sich der Zuwachs zum Ende der Vertragslaufzeit im Jahr 2022 auf rund 221 Millionen Euro und hat ein Gesamtvolumen von rund 1,4 Milliarden Euro.