Neue Strategien für Forschungsdaten

Open Science Forum 2018 zum Thema Nationale Forschungsdateninfrastruktur und Berliner Open-Acess-Strategie am Dienstag den 23. Januar 2018 im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum

News vom 15.01.2018

Im Mittelpunkt des Open Science Forums 2018 an der Humboldt-Universität zu Berlin steht die geplante Etablierung einer Nationalen Forschungsdateninfraktruktur (NFDI) und die Konsequenzen für Forschungsverbünde, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie andere in diesem Bereich Tätige. Die NFDI vorstellen wird unter anderem Professor Stefan Liebig von der Universität Bielefeld, Mitglied des vom Wissenschaftsrat eingerichteten Rats für Informationsstrategie. Weitere Redner sind der Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Professor Martin Grötschel, der Sprecher des Exzellenzclusters Topoi, Professor Gerd Graßhoff von der Humboldt-Universität, und der Leiter der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität, Professor Andreas Degkwitz. In einer Podiumsdiskussion sollen die Konsequenzen für den Standort Berlin – unter anderem auch vor dem Hintergrund des geplanten Verbundantrags von Freier Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin und Technischer Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin – diskutiert werden.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 23. Januar von 13 bis 16 Uhr im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Geschwister-Scholl-Straße 3, 10117 Berlin statt.