Berliner Studie zu Wandel an Hochschulen

Ein Forschungsteam der Technischen Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin hat die Situation des  Personals in Verwaltung, Bibliotheken und Technik an deutschen Hochschulen untersucht

News vom 20.11.2017

„Unsere Untersuchung nimmt erstmals hochschul- und länderübergreifend eine Beschäftigtengruppe in den Blick, die bislang von der Hochschulforschung weitgehend vernachlässigt wurde“, sagt Dr. Ulf Banscherus, Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt an der TU Berlin und Co-Projektleiter der Studie.

Während des dreijährigen Projektes, das von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde, hat das Projektteam neben Interviews mit Experten und Beschäftigten unter anderem eine Online-Befragung durchgeführt, an der mehr als 2.500 Beschäftigte von 21 Hochschulen in zwölf Bundesländen teilgenommen hatten. Die Berliner Forscher konnten mit der Studie zeigen, dass die Expansion des deutschen Hochschulsystems, die Neugestaltung der Hochschulsteuerung und die Digitalisierung der Arbeit zu starken Veränderungen im Aufgabenprofil der Beschäftigten in wissenschaftsunterstützenden Bereichen, beispielsweise Sekretariaten, Laboren oder Bibliotheken, geführt haben.