Springe direkt zu Inhalt

diversity.subaltern/ postmigrantisch

24.06.2021 | 18:00 s.t. - 20:30

Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen DiGENet-Seminarreihe mit Prof. Dr. Maisha M. Auma

diversity.subaltern/postmigrantisch, Maisha M. Auma im Gespräch mit Seyran Bostanci, Promotionsstudentin der Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, und Robel Afeworki Abay vom Graduiertenkolleg „Inklusion – Bildung – Schule“ der Humboldt-Universität zu Berlin.

Themen:

  • Postmigrantische Perspektivierungen von Diversität
  • Postmigrantisches Berlin, die Postmigrantische Generation
  • Superdiversity, Hyperdiversity
  • Subaltern Studies Perspektiven auf Diversifizierung?
  • Can the Subaltern define/access Diversity?

Der Teilnahmelink wird hier vor Veranstaltungsbeginn zur Verfügung gestellt.

YALLAH DIVERSITY!

BerlinsSuperDiverCity plural, postmigrantisch, dominanzkritisch und geschlechtertheoretisch perspektiviert.

In der öffentlichen Seminarreihe Yallah Diversity werden Diversitätskonzeptionen, Strategien und Politiken geschlechtertheoretisch reflektiert. Denn Diversität – als Gleichstellungskonzeption, als Inklusionspolitik und als Gerechtigkeitsstrategie – ist nur so stark und wirkmächtig wie ihr theoretisch-reflexiver Kontext.

Das Seminar wird veranstaltet von Prof. Dr. Maisha M. Auma, Gastprofessorin für Intersektionale Diversitätsstudien (Intersectional Diversity Studies) des Diversity and Gender Equality Network (DiGENet) der Berlin University Alliance. Maisha M. Auma ist Professorin für Kindheit und Differenz (Diversity Studies) an der Hochschule Magdeburg-Stendal.