Springe direkt zu Inhalt

Nachwuchsgruppen zu Diversity & Gender Equality

  • Bewerbungsstart: 3. Juni 2021
  • Bewerbungsfrist: 1. August 2021
  • Förderbeginn voraussichtlich: 1. März 2022
  • Laufzeit: 4 Jahre 6 Monate
  • Fördergegenstand und Fördersummen: Personal- und Sachmittel, pro Nachwuchsforschungsgruppe:
    - 1 Nachwuchsgruppenleitung (Gastdozentur in Anlehnung an TV-L EG 14/15. 100 Prozent
    - 1 Stelle WiMi, TV-L EG 13, 100 Prozent
    - Sachmittel max. 10.000 Euro pro Jahr

Mit vier ausgeschriebenen Nachwuchsgruppen bietet die Berlin University Alliance (BUA) herausragenden Forschenden (PostDocs) die Möglichkeit, einen gemeinsamen universitätsübergreifenden Forschungszusammenhang aufzubauen, in dem mit neuen Fragestellungen, Methoden und Herangehensweisen wissenschaftliche Grundlagen für eine empirisch informierte Organisationsentwicklung in den Bereichen Diversität und Geschlechtergleichstellung an Universitäten geschaffen werden. Die Identifikation und Analyse diversitätsfördernder sowie diskriminierender und ausschließender Strukturen und Prozesse in den Organisationsstrukturen und akademischen Kulturen der Verbundeinrichtungen soll in die Entwicklung innovativer Standards und Interventionen überführt werden, die den kulturellen Wandel zu einem diversitäts- und geschlechtssensiblen Forschungs- und Lehrumfeld befördern.

Die Nachwuchsgruppen werden an den vier Geschlechterforschungszentren der BUA-Partnerinnen angesiedelt und von einem Team von Expertinnen und Experten im „Diversity and Gender Equality Network” (DiGENet) beraten und unterstützt.

Es werden Nachwuchsgruppen zu drei Themenkomplexen ausgeschrieben:

  1. Fixing the Institution: Übergreifende Analysen der Wirkungsmechanismen von Gender Equality, Diversitäts-Politiken und -Praktiken in allen universitären Disziplinen und in den Hochschulen als Institutionen
  2. Fixing the System: Wissenschaftshistorische Analysen
  3. Kern-Datensätze Vielfalt: Empirische Studien
    - Teilbereich a: Instrumente, rechtliche und technische Herausforderungen und Lösungen der Datenerhebung zu Diversitätsmaßnahmen
    - Teilbereich b: Empirische Untersuchungen zu Erfolgsfaktoren, Hindernissen und Interventionsstrategien zur Verbesserung von Diversität unter besonderer Berücksichtigung der Hochschulmedizin und der Lebenswissenschaften innerhalb der Berlin University Alliance

Antragsberechtigt sind promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Einrichtungen der Berlin University Alliance (Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin) sowie nicht-institutionell angebundene Postdocs, sofern sie bereit sind, sich mit ihren Projekten an einem der Geschlechterforschungszentren der BUA-Einrichtungen anzusiedeln.

Kontakt
diversity-gender-equality@berlin-university-alliance.de 

Ausschreibungsunterlagen

Zur Sicherung von Gleichstellung und Diversität sind Bewerbungen von Frauen sowie weiteren in weiteren in der Wissenschaft unterrepräsentierten Personengruppen (zum Beispiel Personen mit Diversitätsmerkmalen wie Beeinträchtigungen, Migrationsgeschichte, First-Generation-Wissenschaftler*innen etc.) besonders willkommen.